26.10.2017

SCHWARZWALD · HOCHZEIT-NEWS & -TIPPS

lacely - das neue andere Brautmodengeschäft in Lörrach

Interview mit Inhaberin Chris Libuda

Chris Libuda ist in der Hochzeitsbranche keine Unbekannte. Als eingefleischter crossmedialer Medienprofi arbeitete sie bereits viele Jahre für das Radio und als Fernsehredakteurin bis sie 2013 ihrer Begeisterung für die schöne neue, kreative und bunte Hochzeitswelt folgte und mit www.deinhochzeitsblog.de eines der größten deutschen Hochzeitsblogs ins Leben rief. Diesem gelungenen Einstieg folgten inzwischen zahlreiche weitere journalistische und konzeptionelle Arbeiten in und für die Hochzeitsbranche, so unter anderem die inhaltliche Leitung der Hamburger Hochzeitsmesse MaxliebtMarie, als Trainerin in verschiedensten Wedding Workshops und als Personal Coach für Hochzeitsdienstleister. Den meisten von euch dürfte Chris jedoch als Mitbegründerin und Chefredakteurin des jungen, kreativen Hochzeitsmagazins MarryMag bekannt sein.
Nun hat der umtriebige Wirbelwind auch noch ein Brautmodenatelier eröffnet. Und zwar einen Bridal Concept Store namens lacely im südbadischen Lörrach an der Grenze zur Schweiz und Frankreich.
Da wollten wir von Chris natürlich wissen, warum jetzt auch noch ein Brautmodengeschäft und was genau dahinter steckt:

lacely-brautmode_chris-libuda_copyright-franzi-schaedel

Liebe Chris, was treibt Dich an, nun auch noch ein Brautmodengeschäft zu eröffnen?

Langeweile? Äh: Nein! Ach, es sind zwei Dinge: ich lebe schon einige Zeit in der Region Südbaden und ich weiß: hier gibt es schon einige Brautmodeläden. Aber eben noch nicht die Designer und die Brautmode, die ich schön finde.
Und ich meine, die Bräute hier in der Region Basel, Lörrach, Freiburg haben es verdient, dass es einen Laden wie lacely gibt. Brautkleider ohne Korsett, Tüllberge und Reifrock - lässige, elegante und moderne Brautkleider. In entspannter und moderner Atmosphäre, in der sich Bräute wohl fühlen.
Zweitens: ich liebe es, neue Projekte an den Start zu bringen. Wenn andere noch davon träumen, sitze ich schon beim Vermieter und bespreche die Lampenanschlüsse.

Als Standort für Dein neues Brautmodenatelier lacely hast Du Lörrach gewählt. Warum ausgerechnet eine kleinere Kreisstadt im südbadischen Grenzgebiet?

Lörrach lieht schön zentral zwischen Basel und Freiburg und ist gut zu erreichen. Die lacely-Lounge liegt auch nicht direkt in der Stadt, sondern ein bisschen außerhalb in Lörrach-Brombach. Parkplätze gibt's vor der Tür.
Warum ich genau da gelandet bin? Der kernsanierte Altbau und ich: das war Liebe auf den ersten Blick! Es war übrigens auch die einzige Immobilie, die ich angeschaut habe. Sollte alles so sein.

lacely-brautmode-loerrach_copyright-nathalie-sobriel_1 lacely-brautmode-loerrach_copyright-nathalie-sobriel_2

Wer Dich aus der Hochzeitsbranche kennt, weiß, dass Du keine halben Sachen machst. Und auch lacely ist natürlich kein völlig normales Brautmodengeschäft. Was ist anders an lacely? Welche Philosophie/welchen Anspruch verfolgst Du?

Ich möchte wirklich und von ganzem Herzen dafür sorgen, dass meine Bräute eine schöne Hochzeit feiern - dazu gehört natürlich ein traumhaftes Brautkleid. Ich habe ein großes Netzwerk von Hochzeitsprofis, die so denken wie ich. Nicht nur in der Region Lörrach, sondern in ganz Deutschland und der Schweiz. Die dafür sorgen, dass Brautpaare ihr individuelles Fest feiern. Ein Hochzeitsfest, das ihrer Persönlichkeit entspricht. Mich können Brautpaare alles fragen - ich empfehle und helfe gerne.

Nach welchen Kriterien suchst Du die Designer für die lacely-Brautkleider-Kollektionen aus?

1. Das Brautkleid muss mir gefallen. 2. Es muss ein exklusives Designerstück sein. Das heißt: hat man nicht schon auf fünf Hochzeiten so oder so ähnlich gesehen. 3. Das Hochzeitskleid muss in Europa produziert sein. China-Kram kommt mir nicht lacely-lounge. (lacht)

lacely-brautmode-loerrach_copyright-nathalie-sobriel_6 lacely-brautmode-loerrach_copyright-nathalie-sobriel_5 lacely-brautmode-loerrach_copyright-nathalie-sobriel_3

Hand auf's Herz: Können sich nur die oberen 10.000 die märchenhaft schönen Brautkleider der lacely-Lounge leisten oder verlassen auch Bräute mit einem durchschnittlichen Hochzeitsbudget mit ihrem Traumkleid unterm Arm Deinen Laden?

Hach, meine Liebe, da sagst Du was. Unsere Brautkleider beginnen bei 1000 Euro - sind eben Designerstücke made in Europe. Die meisten kosten zwischen 1.500 und 2.200 Euro. Aber ich sag mal so: man muss Prioritäten setzen. Im Leben und bei der Hochzeit. Und wenn einem das Brautkleid richtig wichtig ist, dann darf es auch was kosten, oder? Außerdem weiß ich aus Erfahrung, dass Mamas gerne aushelfen, wenn es knapp wird. ;-)

Und wie lange im voraus sollte Braut bei Dir nach ihrem Traumkleid Ausschau halten?

Sechs Monate vorher ist eine gute Zeit. Wir laden die Braut dann sechs Wochen vor ihrer Hochzeit zu einem Fittingtermin mit unserer lacely-lounge Schneiderin ein - könnte ja sein, dass sie vor Aufregung noch ein bisschen abgenommen hat.

Sollten Bräute etwas zu ihrem Anprobetermin mitbringen oder etwas beachten, damit die Wahl leichter fällt?

Mitbringen: gute Laune und die Begleitung, die ihr wichtig ist. Bei lacely sind alle Willkommen! Wenn die Braut sechs beste Freundinnen hat, dann rücken wir ein bisschen zusammen und machen es uns schön! Eine Bitte habe ich aber: wenn es geht, auf Parfum und Make-up verzichten. Achja: nude-farbene Unterwäsche ist bei der Brautkleid-Anprobe auch hilfreich...

lacely-brautmode-loerrach_copyright-nathalie-sobriel_4 lacely-brautmode-loerrach_copyright-nathalie-sobriel_7

Liebe Chris, was ist eigentlich Dein ganz persönlicher Stil? Wie sah Dein Brautkleid aus?

Ich hatte zwei. (lacht) Ein Sommerkleid mit Blumen für die Trauung am Elbstrand von Hamburg - und abends durfte es dann die große Robe sein. Natürlich ohne Reifrock!

Als crossmedialer Hochzeitsprofi kennst Du natürlich die aktuellen Trends der Branche. Welche neuesten Brautkleider-Trends gibt es für 2018?

Im Hochzeitsjahr 2018 mixen sich die bekannten Stile - es wird freier kombiniert. Das heißt: ein Brautkleid mit viel Spitze im Vintage-Stil ist auch auf cool-urbanen Hochzeiten zu sehen. Dazu Boots und Lederjacke - warum nicht?! Uns bleiben die Hippie-Kleider erhalten für freie Trauungen auf der Wiese mit Blumenkranz im Haar. Außerdem sehe ich in Brautkleidern, wie in der "normalen" Mode, die mega-coolen Anspielungen auf die 80er. Ich sage es mit einem Wort: Lurex ist wieder da!

Hast Du abschließend noch einen guten Tipp, den Du unseren Bräuten in punkto Brautkleidkauf gern mit auf den Weg geben möchtest?

Eines ist sicher: noch hat jede Braut IHR Kleid gefunden. Ohne hat noch keine geheiratet. Mit diesem Wissen ist eines wichtig: sich entspannen. Und: vertraut euch! Jede Braut weiß, was ihr im "normalen" Leben steht und sollte sich zur Hochzeit nicht verkleiden, sondern ein Brautkleid finden, das zu ihr passt und ihre Persönlichkeit unterstreicht.

lacely-brautmode-loerrach_copyright-nathalie-sobriel_8


Wir danken Chris Libuda für dieses tolle Interview!

Weitere Informationen zu ihrem Bridal Concept Store lacely in Lörrach und die kompletten Kontaktdaten findet ihr HIER in unserem Hochzeitsportal und direkt auf der lacely-Homepage.


(Fotos: Portrait Chris Libuda - Franzi Schädel | lacely Brautmodenatelier - Nathalie Sobriel)

ARTIKEL EMPFEHLEN: